Gelassen kommunizieren unter Stress

Seminar

Gelassen kommunizieren unter Stress

Zielführende Kommunikation in stressigen Zeiten

 

Es gilt mitt­ler­wei­le als wis­sen­schaft­lich gesi­chert, dass unter Stress die Sozi­al­kom­pe­tenz lei­det. Vor allem das per­sön­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­hal­ten ver­än­dert sich in eine nega­ti­ve Rich­tung. Das geschieht nicht in böser Absicht, son­dern ist dem Stress­mo­dus geschul­det. So ent­ste­hen ganz schnell und unge­wollt Miss­ver­ständ­nis­se und Kon­flik­te und schließ­lich noch mehr Stress im Mit­ein­an­der.
 
Neu­ro­bio­lo­gie von Stress
Bewer­tet das Gehirn einen Reiz als bedroh­lich, kommt die bio­lo­gi­sche Stress Reak­ti­on in Gang. Geschieht das in einer Gesprächs­si­tua­ti­on und das Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­hal­ten unse-res Gegen­übers bekommt eine nega­ti­ve Bewer­tung, wird auch hier der Stress Modus akti-viert. Der Zugriff auf unse­re per­sön­li­chen Res­sour­cen und Fähig­kei­ten ist im ers­ten Mo-ment blo­ckiert. Wir steu­ern dann nicht mehr mit unse­rem Wil­len die Kom­mu­ni­ka­ti­on, son-dern unse­re Emo­tio­nen über­neh­men das Ruder.
 
Die Wis­sen­schaf­ten sind sich einig: Ob Kom­mu­ni­ka­ti­on gelingt und ziel­füh­rend ist, be-stimmt das Zusam­men­spiel zwi­schen Wil­len und Emo­ti­on zwi­schen dem lim­bi­schen Sys-tem und der Groß­hirn­rin­de. Gute Kom­mu­ni­ka­ti­on braucht die Koope­ra­ti­on zwi­schen Wil-len und Emo­ti­on.
 
In die­sem Semi­nar ler­nen die Teil­neh­mer, wie sie auch unter Stress wert­schät­zend und lösungs­ori­en­tiert kom­mu­ni­zie­ren.

 


 

.

  • Neu­ro­bio­lo­gie von Stress — Erkennt­nis­se aus der Hirn­for­schung
  • Direk­te Aus­wir­kun­gen von Stress auf die Kom­mu­ni­ka­ti­on
  • Die eige­nen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mus­ter unter Stress erken­nen
  • Die 4 Schlüs­sel der wert­schät­zen­den Kom­mu­ni­ka­ti­on und Gelas­sen­heit

 

 

» Ziel­grup­pe:Füh­rungs­kräf­te und alle Mit­ar­bei­ter
» Dau­er:1 Tag oder 2 Tage

Bei­de Vari­an­ten sind sehr pra­xis­ori­en­tiert auf­ge­baut.
Vor­teil 1 Tag: Fokus­sier­te Ver­mitt­lung der Inhal­te
Vor­teil 2 Tage: Höhe­rer Anteil an prak­ti­schen Übun­gen

» Ort:Inhouse